Wer zahlt, befiehlt: Wir wollen mehr Transparenz in der Schweizer Politik!

Wir haben ein Recht zu wissen, welche finanzstarken Lobbys hinter Wahl- und Abstimmungs-Kampagnen stehen und die Politik beeinflussen wollen. Das Parlament muss endlich Licht ins Dunkel bringen!

Du hast es in den letzten Jahren bestimmt auch gemerkt: Politische Kampagnen haben massiv an Intensität gewonnen. Wenn etwa Wahlen oder Abstimmungen anstehen, sind die sozialen Medien, die Plakatwände und die Zeitungen voller bezahlter Werbung. Das kostet viel Geld. Leider kann die Bevölkerung häufig nur spekulieren, wer diese Kampagnen finanziert. Das muss sich ändern. Denn in einer Demokratie haben die Bürger*innen das Recht zu wissen, wer mit dem Einsatz von grösseren Geldbeträgen eine Abstimmung oder Wahl beeinflusst.

Fordere das Parlament dazu auf, die Transparenzinitiative anzunehmen und Licht ins Dunkel zu bringen. Es muss endlich Schluss sein mit der Geheimniskrämerei!

Die Transparenzinitiative verlangt, dass Parteien, Wahl- und Abstimmungskomitees ihre Finanzen transparent machen und bei Grossspenden über 10‘000 Franken pro Person und Jahr die Herkunft angeben müssen. Im Frühling 2021 wird sich der Nationalrat mit der Initiative befassen.

Valentin und 852 andere Personen haben schon unterzeichnet. Unterzeichne auch du!

    Nur gemeinsam sind wir stark. Jetzt Aufruf teilen!

    Herzlichen Dank für dein Engagement für mehr Transparenz in der Politikfinanzierung. Damit das Parlament unsere Initiative annimmt und endlich Licht ins Dunkel bringt, sind wir auf möglichst viele Unterstützerinnen und Unterstützer angewiesen. Würdest du uns einen Gefallen tun und unseren Aufruf per Whatsapp oder per Facebook weiterverbreiten?

    Spenden

    Die grossen Lobbys werden viel Geld einsetzen um Transparenz zu verhindern. Hilfts du uns dagegenzuhalten?